Black Desert Screenshot

Black Desert: MMORPG in Schwierigkeiten

Das MMORPG Black Desert sieht sehr gut aus und soll über den Publisher Daum auch hierzulande erscheinen. Doch dunkle Wolken ziehen sich über dem Spiel zusammen.

Vor 2016 ist mit einem Release des vielversprechenden MMORPGs Black Desert hierzulande nicht zu rechnen – wenn es überhaupt erscheint. Denn in Korea schwindet so langsam das Interesse am Spiel und es wird auch von finanziellen Schwierigkeiten berichtet.

Die Closed Beta des MMOs kam in Korea sehr gut an. Dies liegt mit an der fantastischen Grafik, die schon beinahe an Fotorealismus grenzt. Die Open Beta jedoch kommt offenbar nicht mehr ganz so gut an. Es wird davon berichtet, dass innerhalb einer Woche schon fast 10 Prozent der Spieler abgesprungen seien. Entwickler Pearl Abyss führt dies auf das Benutzerinterface zurück, das angeblich sehr gewöhnungbedürftig ist. Man will dieses schnell überarbeiten. Von anderer Seite jedoch hört man, dass das Benutzerinterface nicht das einzige Problem des Spiels sein soll.

So würde sich der Content in der Open Beta so gut wie gar nicht von dem der Closed Beta unterscheiden. Es gäbe einfach viel zu wenig im Spiel zu tun. Hinzu kommt, das man das derzeitige Maximallevel von 50 innerhalb eines Tages erreichen kann und an Endgame Content mangelt es Black Desert stark. So springen viele schnell wieder ab. Der Contentmangel soll mit finanziellen Schwierigkeiten des Publishers Daum zusammenhängen. Diese hätten einfach nicht das Geld, um deutlich mehr Content in das Spiel einbauen lassen zu können.

Wie man dieses Problem lösen will, ist nicht bekannt. Fakt ist, dass ein MMORPG mit zu wenig Content wohl keine rosige Zukunft vor sich hat. Wenn man das Maximallevel innerhalb eines Tages erreichen kann und anschließend nichts mehr zu tun ist, dann werden die Spieler sich schnell ein anderes Spiel suchen. Bleibt zu hoffen, dass Entwickler Pearl Abyss und Publisher Daum dies für Black Desert in den Griff bekommen.

Share this post

No comments

Add yours